Vita


Aleksandra wurde in einer musikalischen Familie, als Tochter eines Bratschisten und einer Gitarristin geboren und erhielt den ersten Violin- und Klavierunterricht im Alter von sieben Jahren.

Nach dem Abitur studierte sie an der Grazyna und Kiejstut Bacewicz Hochschule Lodz (Violine bei Prof Lukasz Blaszczyk), an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim (Violine bei Prof. Roman Nodel; Kammermusik bei Prof. Paul Dan), sowie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (Prof. Krzysztof Wegrzyn, Prof. Ulf Schneider).

Sie hat viele Preise und Auszeichnungen gewonnen, u.a. : 2. Preis (ex equo – 1.Preis wurde nicht verliehen) beim VIII Internationalen Aleksander Tansman Wettbewerb  „Musical personalities“ in Lodz (Polen), sowie zahlreiche Kammermusikwettbewerbe (Deutschland, Polen, Kroatien, Slovakei, Italien). Als Primarius des Navis String Quartet war sie Stipendiatin beim Juilliard String Quartet Seminar in New York.

Außerdem erhielt sie zahlreiche Stipendien, unter anderem zweimal ein Stipendium des polnischen Kulturministeriums für ihre herausragenden Leistungen, von der Stiftung Niedersachsen und von der Sinfonima-Stiftung (eine alte italienische Geige (Bertoni, Venedig 1759)).

Ihre kammermusikalische Konzerttätigkeit führte sie nach England, Belgien, Polen, Italien, Mexico und in die USA. Neue musikalische Impulse bekam sie in zahlreichen Meisterkursen, unter anderem bei Zakhar Bron, Pavel Vernikov und Yair Kless.

Mit ihrer Violine begeisterte sie auf verschiedenen Festivals, unter anderem: Festival de la Musique in Attert (Luxemburg), Festival de la Musique Menton (Frankreich), “Fringe” Festival (Schottland), Musica Moderna, „Kolory Polski“, „Premia“ (Polen), Ritratti Musik Festival (Italien), Heidelberger Kammermusikfestival und Sommerliche Musiktage Hitzacker (Deutschland).

In den Jahren 2011-2015 war sie Stv. Stimmführerin II Violine bei den Mannheimer Philharmonikern, 2015 bekam sie einen Zeitvertrag bei der NDR Radiophilharmonie und ist seit 2017  unbefristet als Violinistin am Niedersächsischen Staatsorchester Hannover.

Als Teil des Projektes „Colours of Tango“, mit dem sie schon unter anderem in Polen, Belgien, Österreich und Schottland konzertiert hat, wurde sie mit einem Zertifikat von der Academia Nacional del Tango in Argentinien ausgezeichnet.

Im Jahr 2020 absolvierte sie bei der Europäischen Gesellschaft für Dispokinesis (EGD) eine dreijährige Ausbildung und ist seitdem als zertifizierte Dispokineterin für alle Instrumente, sowie für Dirigenten und Sänger anerkannt.